Warum Whiskey zu „flüssigem Gold“ wird, zeigt den wahren Wert von Bitcoin

In einer bizarren Wendung verdeutlichen Investoren, die seltene Fässer Whisky horten, genau, warum Bitcoin zu den wertvollsten Vermögenswerten gehört, die es je gab. Aber warum wenden sich so viele selbst inmitten einer solchen wirtschaftlichen Sicherheit bei Bitcoin Era Gold, Whisky und Bitcoin zu?

Die Dynamik von Angebot und Nachfrage macht seltenen Whisky zu einer Absicherung gegen Inflation

Manche Menschen genießen die feineren Dinge des Lebens: Autos, Zigarren, Uhren, Schmuck und hin und wieder einen guten Scotch. Jedes Fass Whisky ist einzigartig, bis zur Perfektion gealtert, nimmt die Aromen des Fasses selbst auf und behält bestimmte Eigenschaften der ursprünglichen Getreideart bei.

Da die seltensten Whisky-Chargen besonders selten sind, sind sie oft sehr sammelnswert und behalten nicht nur ihren Wert, sondern werden im Laufe der Jahre auch erheblich aufgewertet.

Nehmen Sie zum Beispiel Pappy Van Winkle’s 23-Jahres-Familienreserve. Dieser amerikanische Whiskey (Whiskey mit einem „e“) wird für $299 UVP verkauft. Dennoch würden Bourbon-Liebhaber ein kleines Vermögen für eine solch feine Flasche Schnaps zahlen.

Die Einzelhändler erhöhen den Preis dieses seltenen Fundes, der für 3.399 Dollar „verkauft“ wird. Das entspricht einem ROI von über 1.000. Und das für eine brandneue Flasche.

Ältere Chargen der „Familienreserve“ dieser Marke erzielen viel höhere Preise, je nach Jahr, Charge und wie lange die Flasche gelagert wurde.

bitcoin liquid gold whiskyMSRP: $299 – Im Verkauf: $3.399,99

Aus diesen Gründen haben die Anleger versucht, sich mit seltenem Whisky einzudecken, der fast genauso viel wert ist wie Gold und Bitcoin. Der Vergleich macht tatsächlich eine solide Arbeit, um genau zu verdeutlichen, warum Vermögenswerte wie Bitcoin und Gold wertvoll sind.

Der Grund, warum diese seltenen Whiskyflaschen ihre massiven Preisschilder verdienen, liegt nicht an ihrem Geschmack, ihrer Nase oder ihrem Mundgefühl. Sie verfügen über solche Preisschilder, weil das Angebot so knapp, die Nachfrage jedoch so enorm hoch ist.

Wie Whisky können auch bei Bitcoin nicht mehr Chargen hergestellt werden. Sicherlich gibt es neue Altmünzen, die versprechen, Bitcoin in vielerlei Hinsicht zu schlagen, aber man kann das Original nicht schlagen.

Gold ist selten, aber es lässt sich nicht sagen, wie viel des Edelmetalls sich unter der Erdoberfläche oder sogar außerhalb der Atmosphäre befindet. Bitcoin ist viel eher mit diesem Trend des flüssigen Goldrauschs vergleichbar, bei dem Anleger Whisky aufkaufen.

Von jedem Fass wird eine bestimmte Anzahl von Flaschen hergestellt, und es gibt nur eine bestimmte Anzahl von Fässern pro Jahr. Bestimmte Jahre verlaufen besser als andere, wodurch die Nachfrage steigt, doch die Charge bleibt begrenzt.

Nach dem anfänglichen Ansturm von Käufern, die sich diese Flaschen zum Nippen oder Mischen schnappen, das war’s, von diesem Whisky gibt es keinen mehr. Nur wenige Sammler halten an diesen Flaschen als Investition fest, während andere einfach vergessen werden, bis jemand mit etwas Glück darüber stolpert.

Diese Analogie ahmt auch die frühe BTC nach, die aufgrund verlegter privater Schlüssel bei Bitcoin Era verloren ging. Je mehr Whiskyflaschen herunterfallen oder private Schlüssel verloren gehen, desto kleiner wird der Vorrat. Es werden nie mehr produziert.

Falls und wenn das Interesse an Vermögenswerten jeglicher Art – sei es Bitcoin, Gold oder Whisky – plötzlich sprunghaft ansteigt und das Angebot nicht mehr ausreicht, schießen die Preise in die Höhe.

Genau das passiert bei seltenem Whisky, und genau das wird bei Bitcoin bald passieren, da immer mehr Anleger Gegenstände kaufen, die angesichts der Inflation an Wert gewinnen.